Familienausflug von Reinhold, Angelika und Rabea Schwarz zur Alpe Höllritzen. Von einer Freundin aus Gunzesried empfohlen, beschloss ich die ca. 750m Höhenmeter zur Alpe Höllritzen anzugehen. Netterweise haben sich meine Eltern gleich angeschlossen und so trafen wir uns am Schiff in Bihlerdorf. Von dort radelten wir nach Gunzesried zur Gunzesrieder Säge, wo dann auch das Mautsträsschen ins hintere Gunzesrieder Tal begann. Kurz nach der uralten Alphütte von Vorsäß teilt sich die Mautpiste in den Stubenbachweg und in den Autalweg auf. Der Autalweg (rechts) führt zur Scheidwangalpe. Links leitete der Stubenbachweg uns in einer  langen, zähen Auffahrt bis zum Mautwegende zu der reizvoll auf einem Bergklamm gelegenen Höllritzer Alpe.

Oben angekommen wurden wir mit einem wunderschönen Weitblick über die Bergwelt rund um den Riedbergpass und das Riedberger Horn belohnt.

Nach einer "kehrigen" Brotzeit sind wir den gleichen Weg wieder zurückgefahren. Alternativ gäbe es wohl einen direkteren Weg ins Ostertal, der allerdings sehr steil und von den vielen Kühen ziemlich zertrampelt sein soll.

Besonders gut haben mir die unzähligen, freilaufenden Kühe gefallen und der besondere Ausblick von der Alpe.

Leider waren aber auch ziemlich viele Autos auf der Mautstraße unterwegs.

Nach ca. 2 Stunden und 15 Minuten waren wir wieder am Schiff. Einfache Strecke vom Schiff zur Alpe: ca. 16km und 750 Höhenmeter (von Freidorf 25 km)

Wir haben vom Schiff aus knappe 2 Stunden zur Alpe gebraucht.

Fazit: Das war nicht das letzte Mal!!!